Ein neues Buch zu Oberschlesien auf Deutsch und (Ober)Schlesisch

Am 22. März 2022 erschien im Verlag Silesia Progress das Buch Reisememoiren“ von Adam Pe(j)ter Kubik, das auf Deutsch (150 Seiten) und (Ober)Schlesisch (80 Seiten) verfasst und mit einem englischsprachigen Nachwort von Prof. Tomasz Kamusella versehen wurde.

Das Buch stellt eine Ansammlung von subjektiven Momentaufzeichnungen von unterwegs dar, die der Autor auf seinen (überwiegend) wissenschaftlichen Reisen – nach Amerika an die Yale University, nach Texas zu den schlesischen Texanern, nach Schottland zu Prof. Kamusella und nach Südtirol – aus dem Ausgangspunkt seines aktuellen Studienortes – Heidelberg – unternommen hatte. Dabei reflektiert Kubik über die Umstände in und schafft stets Bezüge zu seiner oberschlesischen Heimat, in der er die beiden im Buch verfassten Minderheitensprachen – Deutsch und (Ober)Schlesisch – als Mehrwert verankert ansieht, die ihn aber auch in der Ferne begleiten, wie es aus den Textpassagen zu entnehmen ist.

Im Buch selbst finden wir zudem einige Versuche des lyrischen Schaffens in beiden genannten Sprachen, aber auch in einem sprachlichen Mix, der an einigen Stellen ums Englische und ums Polnische erweitert wurde. Die subjektiven Darstellungen des Autors schaffen einen Einblick in die Wahrnehmungswelt eines oberschlesischen Beobachters, der mit einem kritischen Blick seine Heimat sowie die Orte seines Verweilens und die dort vorherrschenden Umstände betrachtet. Dabei nimmt er oft kein Blatt vor den Mund, sondern spricht die Dinge direkt an, um wahrscheinlich Unbenanntes aber Bekanntes zu benennen.

Dej pozōr tyż:  Wokół Ślęży - cz. 1

Die Buchveröffentlichung wurde im Rahmen eines transatlantischen Kulturprojekts zwischen Oberschlesien und Texas von The Father Leopold Moczygemba Foundation (Texas) finanziell unterstützt.

Dalszŏ tajla artykułu niżyj

Die ersten Autorentreffen in den Sprachen des Buches – Deutsch und (Ober)Schlesisch – an den folgenden Terminen und Orten statt:

  • 26. März, 19.00 Uhr (Samstag) – Geschäft “Ajncla”, Nikischschacht/Kattowitz, im Gespräch mit Markus Bonczkowitz und Arnold Langer
  • 30. März, 17.00 Uhr (Mittwoch) – Eichendorff-Bibliothek, Oppeln, im Gespräch mit Marek Dziony
  • 1. April, 18.00 Uhr (Freitag) – “Harcowka” (neben der Rodelbahn), im Gespräch mit Prof. Joanna Rostropowicz
  • 8. April, 18.00 Uhr (Freitag) – Städtische Bibliothek, Krappitz, im Gespräch mit Andrea Polanski

Die Vorpremiere wird aus Nikischschaft über die Facebook-Seite des Geschäfts „Ajncla“ live übertragen: https://www.facebook.com/Ajncla

Wir laden Sie herzlich im Namen des Autors, des Verlages Silesia Progress und den jeweiligen Veranstaltern zur Teilnahme an den Autorenlesungen vor Ort wie auch jenen im Online-Bereich ein!

Informationen zum Buch:

Reisememoiren.

Oberschlesien – Heidelberg – Südtirol – Yale – Texas – St Andrews – Schottland

Verlag: Silesia Progress

Ort: Kotōrz Mały, 2022

Sprachliche Korrektur:

Deutsch: Maria Rupprecht (University of Bristol), Paul Geck (Universität Leipzig)

(Ober)Schlesisch: Markus Bonczkowitz

Englisch: Simon Knowles (University of Durham/Universität Heidelberg)

Buchumschlag: Adam Pe(j)ter Kubik

Satz: Kamil Sobczak HAPAX

Seitenzahl: 243

Dej pozōr tyż:  Jan Hahn: Wokół Ślęży - cz. 2

ISBN 978-8-3655585-0-3

 

Bestellung unter: os@silesiaprogress.com (Einzelheiten: https://www.silesiaprogress.com/pl/i/DEUTSCH/31)

Link zum Buch: https://www.silesiaprogress.com/pl/p/Reisememoiren-Adam-Pejter-Kubik/1486

Społym budujymy nowo ślōnsko kultura. Je żeś z nami? Spōmōż Wachtyrza

Ôstŏw ôdpowiydź

Twoja adresa email niy bydzie ôpublikowanŏ.

Jakeście sam sōm, to mōmy małõ prośbã. Budujymy plac, co mŏ reszpekt do Ślōnska, naszyj mŏwy i naszyj kultury. Chcymy nim prōmować to niymaterialne bogajstwo nŏs i naszyj ziymie, ale to biere czas i siyły.

Mōgliby my zawrzić artykuły i dŏwać płatny dostymp, ale kultura powinna być darmowŏ do wszyjskich. Wierzymy w to, iże nasze wejzdrzynie może być tyż Waszym wejzdrzyniym i niy chcymy kŏzać Wōm za to płacić.

Ale mōgymy poprosić. Wachtyrz je za darmo, ale jak podobajōm Wōm sie nasze teksty, jak chcecie, żeby było ich wiyncyj i wiyncyj, to pōmyślcie ô finansowym spōmożyniu serwisu. Z Waszōm pōmocōm bydymy mōgli bez przikłŏd:

  • pisać wiyncyj tekstōw
  • ôbsztalować teksty u autorōw
  • rychtować relacyje ze zdarzyń w terynie
  • kupić profesjōnalny sprzynt do nagrowaniŏ wideo

Piyńć złotych, dziesiyńć abo piyńćdziesiōnt, to je jedno. Bydymy tak samo wdziynczni za spiyranie naszego serwisu. Nawet nojmyńszŏ kwota pōmoże, a dyć przekŏzanie jij to ino chwila. Dziynkujymy.

Spōmōż Wachtyrza